Redax - Das Redaktionssystem

Drucken

"Die einzelnen Symbole des Systems haben die Schüler schnell wiedererkannt"

Seit einem knappen Jahr betreut Nina Heffner als verantwortliche Lehrerin das Redax-Magazin "Parkaffe" an der Parkschule Ostfildern. Im Interview berichtet sie vom Umgang der jungen Schüler mit dem System, pädagogischen Gewinnen aus der Arbeit und Wünschen für die Redax-Zukunft.

 
 

Redax: Frau Heffner, Redax bietet viele Nutzungsmöglichkeiten. Wo findet das System in Ihrer Schule eine Anwendung und welche Inhalte werden publiziert?

Nina Heffner: Wir nutzen Redax im Rahmen unserer jahrgangsübergreifenden Schülerzeitung an einer Grund- und Förderschule. Die Inhalte werden von den Schülern bestimmt. Meist werden Themen gewählt, die den direkten Alltag der einzelnen Schülerinnen und Schüler betreffen: Schminktipps, Schul-AGs, Freizeitaktivitäten, Ausflugsberichte.

Für uns ist nicht die Themenwahl im Vordergrund oder das Streben nach journalistischen Meisterleistungen, sondern dass Redax die Schüler motiviert zu schreiben und unsere Schüler den PC als Nutzwerkzeug kennen lernen. Die Motivation, sich via Internet mitteilen zu können, ist nach wie vor sehr groß.


Redax: Unter ihren „Redakteuren“ sind also Grundschüler. Die meisten Kinder in dem Alter sind sicherlich noch nicht allzu geübt im Umgang mit komplexen Internet-Anwendungen. Wie haben Sie die Annäherung der Kinder an das Redaktionssystem gestaltet?

Nina Heffner: Die Schüler schreiben ihre Texte mit einem Schreib-Programm. Dies kann einige Wochen dauern, da die meisten Schüler im Umgang mit der Tastatur nicht sehr geübt sind. Im Anschluss werden die Texte in die Redax-Maske kopiert. Die einzelnen Symbole des Systems haben die Schüler schnell wiedererkannt. Die älteren Schüler aus den Klassen 7 bis 9 helfen den kleineren.


Redax: In wie weit haben Ihre Schüler schon von der Arbeit für das Online-Magazin profitiert?

Nina Heffner: Die Schüler sammeln Wissen zu einzelnen Interessensgebieten aus Büchern oder dem Internet.


Redax: Worin sehen Sie die größten Vorteile von Redax?

Nina Heffner: In der leichten Anwendung. Wir, Frau Engel und ich, hätten ohne Redax und den Workshop mit Sicherheit keine Online-Zeitung anbieten können.


Redax: Eine letzte Frage: Was würden Sie sich noch an zusätzlichen Möglichkeiten wünschen?

Nina Heffner: Vielleicht eine Maske um Comics erstellen zu können. Oder eine Seite, auf der die Schüler niederschwellig Bildergeschichten mit Sprech- und Denkblasen gestellten können. Ebenfalls wurde schon nach der Möglichkeit für ein Kreuzworträtsel gefragt.

 

Weiterführende Links

Kommentar(e) (2014)
Schnellsuche:
 
© Jugendstiftung Baden-Württemberg - Alle Rechte vorbehalten